Big Eyes Movie Review

English version below

Big Eyes (c) The Weinstein Company

Tim Burton führt Regie bei diesem biografischen Film über die Malerin Margarte Keane, gespielt von Amy Adams. Keanes Bilder wurden von ihrem Mann Walter Keane, dargestellt von Christoph Waltz, fälschlich als seine eigenen verkauft. Dieser Film erinnert wenig an Tim Burtons frühere Werke. Dieses Mal ist kein Johnny Depp oder keine Helena Bonham Carter zu sehen. Aber das bedeutet nicht, dass der Film automatisch besser oder schlechter als Burtons andere Filme ist. Leider fand ich den Film ganz und gar nicht ansprechend.

Big Eyes (c) The Weinstein Company

Big Eyes ist vor allem im Ton und der Struktur extreme unterschiedlich zu klassischen Tim Burton Filmen. Der Film des Films ist wunderschön voller kraftvollen, lebhaften Farben. Amy Adams Leistung war feinsinnig und perfekt für die Rolle als unterdrückte Margaret Keane. Aber leider war da auch noch Christoph Waltz der seine Rolle komplett überzieht und unglaublich übertreibt. Seine Schauspielerei ist in diesem Film so wahnsinnig, dass er mehr wie eine Comicfigur wirkt. Gerade im Kontrast zu Amy Adams subtilerer Performance wirkt Waltz als würde er in einem anderen Film mitspielen als Adams. Sein überzogenes gehabe lässt Adams nicht gerade gut dastehen. Für mich war Waltz ewig gleiche Darstellung des Fiesling hier einfach zu lästig und geradezu schmerzlich mit anzusehen. Egal ob es Burtons Idee von Walter Keane war oder Waltz eigene Vorstellung, wie die Rolle gespielt werden sollte, es war schrecklich.

eyes-4

Ich hatte außerdem Probleme damit, dass der Film den Charakter von Margaret Keane, wie auch ihre Situation nur gering erforscht. Big Eyes gibt Keane keine Art von Kotext für die Probleme der Frauen in den 9050er Jahren wie auch der Frauen in der Kunst. Mit einem Satz ist das Ganze im Film abgetan und weiteres wird auf das Thema nicht eingegangen. Außerdem glaube ich nicht, dass Keanes Motivation klar dargestellt wurde. Für mich ist es einleuchtend dass Keane Hilfe braucht, da sie alleine als geschiedene Frau mit einer Tochter und ohne Job nicht um die Runden kommen wird. Walter Keane ist ein Ausweg für sie, doch gerade diese problematische Situation wurde nur am Rande gestreift. Aus einer tragischen und gewalttätigen Ehe wurde eine Komödie, die vor allem gegen Schluss immer absurder wird.

Big Eyes (c) The Weinstein Company

 

Big Eyes is a biographical drama film directed by Tim Burton. It stars Amy Adams as Margaret Keane and Christoph Waltz as Walter Keane. The movie focuses on American artist Margaret Keane whose paintings were fraudulently claimed by her husband Walter Keane. It also shows their heated divorce and trail about the paintings. This is one of the few Tim Burton movies that are not fantastical and do not feature Johnny Depp ore Helena Bonham Carter. But this does not mean it is better than Burton’s previous work. Unfortunately I did not like this movie at all.

Big Eyes (c) The Weinstein Company

This movie is in tone and structure not what we are used to from Tim Burton. It is very different from his previous work. It is shot beautifully, colourful and vibrant. Amy Adams performance was subtle and perfect for her role as the suppressed Margaret Keane. But then there is Christoph Waltz who overacts a lot in this movie. He plays the evil villain of the story, this is what Waltz is known for. But this performance was so over the top that it felt like watching a cartoon character. Also it was such a contrast to Adams subtle performance that it felt like the two of them were in different movies. It was enough and I wished he would have toned his role down a notch because this was painful to watch. Waltz acting even made Adams look bad. At the end of the movie Waltz was just too annoying. I don’t know if this was Tim Burton’s tale on Walter Keane or if it was Waltz idea of acting this role but it was terrible.

Big Eyes (c) The Weinstein Company

What I also had issues with was the fact that the movie did not explore Amy Adams character and her situation as much as I wanted it to. Movie does not contextualize the problem of woman in the arts in the time period of the 1950’s. This issue just gets one line in the movie and then everyone is done with it. We don’t get real insight in Margarte Keane’s motivations and thoughts. I get that she needed a husband because living alone with her daughter without a job turned out to be impossible by her. But I think this is an angel the movie should have explored more deeply. Instead it just scratches the surface and wants to be a comedic take on a very tragic relationship that ends in abuse. So this was not a movie for me and unfortunately, even if I love most of Tim Burton’s films I did not enjoy Big Eyes at all.

 

Watchable ♥♥

Loveable ♥

Werbeanzeigen

Top 5 Most Dramatic Ficitional Couples (TV)

After my post about the greatest fictional couples in TV I wanted to make another post about the most dramatic couples in TV because there were still so many couples left that I wanted to point out to you. So here they are:

 

Top 5 Most Dramatic Ficitional Couples (TV)#5 Meredith and Derek from Grey’s Anatomy

These two are full of Drama. They are together, broken up, together and broken up again. It is exhausting to watch. There is always so much drama. After the two of them married and got children I thought the drama would subside but as the last season showed us, this is not the case. I feel like Mer and Derek have to finally decide if they want to be together or not. The back and forth is just not healthy, especially when children are involved.

 

Top 5 Most Dramatic Ficitional Couples (TV)

#4 Elena and Damon form from The Vampire Diaries

Elena and Damon were the only reason I watched The Vampire Diaries. Okay there was also Klaus and Caroline but still Delana was my number one reason to watch the show. I must say I stopped watching after the last season finale aired but I loved Elena and Damon together. From the first time I saw Damon I wanted them to get together. And then it happens but there is so much drama. SO MUCH! Like the time Elena was not Elena at all but Katherine? Or the time Damon kissed Elena but erased her memory? Or when he wanted to kill her brother? I wished we got more time with the two of them without all the ridicules relationship drama but they are (were) still a great couple.

 

Top 5 Most Dramatic Ficitional Couples (TV)

#3 Blair and Chuck from Gossip Girl

Blair is truly a Queen B and she was my favourite character in Gossip Girl. Her relationship with Chuck grew so much but they needed six seasons to get their problems under control. The two of them set relationship drama on another level.  They are proud people and even if they were always in love which other; their action did not speak that language. Like the time Blair wanted to marry a prince only because Chuck could not tell her how much she meant to him. Chuck you emotional crippled bastard!  I’m really happy that the two got their happily ever after and could overcome their differences.

 

Top 5 Most Dramatic Ficitional Couples (TV)

#2 Joey and Pacey from Dawson’s Creek

Joey and Pacey are my favourite TV couple EVER! Forget Dawson and Joey. Pacey and Joey are the real deal and he was such a great boyfriend. But what the two of them never did was talk. One of them would have a problem and would shut the other one out without talking about their issues. And they kept this behaviour until the season finale.  Their instinct to “protect” the other from their problems got really annoying but in the end it all worked out because Joey is the one which whom Pacey needs to end up.

 

Top 5 Most Dramatic Ficitional Couples (TV)

#1 Brooke and Lucas from One Tree Hill

Even if Joey and Paycey are a really dramatic couple, there is one TV couple that can top all of that. Brooke and Lucas were full of drama. There was the pregnancy scare. The getting naked on the back seat of his car. The falling in love with Brooks’s best friend. Breaking up. Getting back together. Falling in love with Brooks’s best friend AGAIN! And the fighting in the rain. When I think about Brooke and Lucas I always think about this fight they had about that letter he wrote her while running around in a storm. They did not end up together but that is maybe for the best because who could have handled so much drama for longer than a few months?


Whiplash Movie Review

English version below

Miles Teller und J. K. Simmons spielen sich gegenseitig an die Wand in ihrem neuen Film Whiplash. Teller spielt einen jungen, ambitionierten Jazz Studenten, der es schafft einen begehrten Platz in der Klasse von J. K. Simmons Charakter zu bekommen. Simmons spielt einen der besten Jazz Lehrer des Landes aber seine Methoden sind fragwürdig und er macht es seinen Schülern nicht gerade leicht. Regie führte Damien Chazelle. Der Film wurde für fünf Academy Awards nominiert.

Whiplash-Poster-slice

Zuerst muss ich loswerden wie sehr ich diesen Film mochte. I habe noch nie einen Film gesehen der mich so gefesselt hat und der so spannend war, aber kein Actionfilm war. Whiplash ist all das und noch viel mehr. Es ist nicht bloß ein Film über Jazz es geht um die Liebe zur Kunst und darum etwas um jeden Preis zu wollen. Miles Tellers Charakter versucht mit allen Mittel einer der besten Schlagezuger zu werden doch er stößt auf Unverständnis aus seinem Umfeld. Keiner kann nachvollziehen warum er sich so sehr darauf zu versteift der beste zu werden. Whiplash beschreibt die Schwierigkeiten mit denen Teller zu kämpfen hat, da er eine künstlerische Karriere wählt. Miles Teller spielt so gut wie noch nie in diesem Film doch neben J. K. Simmons hat er leider nur wenig Chance zu strahlen. Simmons lebt seine Rolle des harten Lehrers mit ungewöhnlichen Lehrmethoden. Simmons hat sich für den gewonnen Golden Globe für Whiplash mehr als verdient und ich hoff sehr dass er ebenso mit einem Academy Award ausgezeichnet wird.

Whiplash-5547.cr2

Aber neben tollen Schauspielern ist Whiplash auch noch wundervoll geschnitten. Anfangs fühlt sich der Schnitt fast unnatürlich an doch mit voranschreiten des Filmes zeigt sich, dass hier ein wahrer Profi am Werk war. Natürlich ist die Musik auch nicht zu verachten doch besonders beeindruckend war die Spannung die währen des Films aufgebaut war. Die letzten 10 Minuten des Films waren so spannend, dass ich noch lange danach ruhelos war. Solltet ihr jedoch ängstlich sein oder besonders einfühlsam, überlegt euch gut ob ich diesen Film sehen wollt da einige Szenen für euch bestimmt unangenehm sein werden. I liebe Whiplash und der Film hat bestimmt einen Platz auf meiner Top Ten Liste für dieses Jahr.

whip-7

Miles Teller and J. K. Simmons give a hell of a performance in their new movie Whiplash. Teller plays a student jazz drummer who gets the chance to study with a prestigious but feared teacher played by Simmons. The movie is directed by Damien Chazelle and was nominated for 5 Academy Awards (Best Picture, Best Supporting Actor, Best Adapted Screenplay, Best Sound Mixing and Best Film Editing).

Whiplash-1102.cr2

First off, I loved this movie. It kept me on the edge of my seat and I think I have never seen a movie that builds up so much tension but is not an action movie. Whiplash was intense. I was so involved with the movies story and the characters it was unbelievable. I thought this was a movie about Jazz but it is actually not. This film is about the arts especially about loving the arts. Miles Teller character wants to be one of the best jazz drummers there ever were so he sacrifices everything to get there. He is obsessed and will not stop before he gets his dream. On his journey he faces a lot of incomprehension. No one gets why this is so important for Tellers character and why he can’t just get a normal job. So this movie describes the difficulties of choosing the arts as a career path. Miles Tellers acting was more than great and definitely his strongest performance so far. It seems like we can expect a lot more from Teller and that he is more than your average actor in a teenage franchise (he is in the Divergent movies). But next to J. K. Simmons Teller had no chance of shining his light. Simmons lived and breathed his role of the aggressive and hardcore teacher. He deserves his Golden Globe for Best Supporting Actor so much and I hope he will get an Academy Award too. After his long career it would be time for some acknowledgement because Simmons is a brilliant and accomplished actor.

 Whiplash-2719.cr2

But Whiplash has more than great actors. The editing of this movie is excellent and deserves an Academy Award. At the beginning the editing feels almost unnatural but as the film goes on the editing becomes so natural it was amazing. Also the music was good and after watching this film I only heard the drums in every song. Whiplash had the most exciting and taunting last 10 minutes I have seen for a long time. I was so uneasy after watching this film so the experience of watching was unique. Whiplash was one of the best movies if seen and definitely has a spot on my Top Ten list for 2015. If you have anxiety problems or you are extremely empathetic I would think about watching this movie because there are scenes where you may get uncomfortable. I highly advise to watch this film at a cinema with a good sound system because of course there is a lot of jazz music and drumming. I loved this movie so watch it and tell me what you think.

 

Watchable ♥♥♥♥♥

Loveable ♥♥♥♥♥


Boyhood Movie Review

English version below

Boyhood ist ein Drama über das erwachsen werden von Richard Linklater. Der Film wurde während der Zeitspanne von 12 Jahren gedreht. Die ersten Aufnahmen fanden im Sommer 2002 statt und das Projekt wurde im Oktober 2013 abgeschlossen. Der Film zeigt Patricia Arquette, Ethan Hawke, Richard Linklaters Tochter Lorelei Linklater und Ellar Coltrane. Coltrane wurde mit 6 Jahren gecastet und spielt den jungen Mason Evan Jr. der mit seiner älteren Schwester Samantha bei seiner alleinerziehenden Mutter (Patricia Arquette) lebt. Boyhood zeigt das Leben und erwachsen werden der Kinder. Es geht um Familiendynamik und Beziehungen der Charaktere zueinander. Wir sehen die Mutter der Kinder heiraten, sich scheiden lassen und ihren College Abschluss machen. Die Kinder vertiefen ihre Beziehung zu ihrem Vater (Ethan Hawke), durchleben die Pubertät und gehen schlussendlich selbst aufs College.

Boyhood-movie-poster

Viele werden jetzt denken, dass das nach nicht besonders viel klingt. So etwas haben wir doch schon hundertmal gesehen. Ein klassisches Familiendrama. Doch wo ist eigentlich das dramatische? Und wo ist die eigentliche Geschichte? In Boyhood gibt es keinen traditionellen Plot der auf einen großen Höhepunkt hinauslauft. Der Film zeigt authentisch, dass unser Leben aus vielen kleinen Meilensteinen besteht und all diese kleine Momente seine Wichtigkeit haben. Selten gab es einen Film der erwachsen werden so authentisch porträtiert hat. Man fühlt sich als kenne man die Familie und obwohl der Film fast 3 Stunden dauert hätte er für mich immer weiter gehen können weil diese Familie so echt wirkt. Die Dialoge fühlen sich improvisiert an, wie aus dem echten Leben gegriffen obwohl sie gescripted sind. Man fühlt sich als wäre man mitten drin im Leben dieser ganz gewöhnlichen Familie. Das allein macht Boyhood einzigartig und originell. Dann kommt noch hinzu dass Linklater diesen Film über 12 Jahre lang gedreht hat, damit die Schauspieler in realer Zeit altern können. Besonders bei den Kindern fällt dies natürlich auf. Wie viel Arbeit ein solches Vorhaben macht zeigt sich spätestens wenn ein Game Boy zu sehen ist oder der Wahlkampf von Obama zum Thema gemacht wird. Linklater konnte nicht wissen dass diese Dinge heute noch Relevanz haben werden. Er musste erahnen, was später auch noch wichtig sein wird. Außerdem ist es ein riskantes vorhaben, einen Cast 12 Jahre lang, jedes Jahr zusammen treffen zu lassen, viel hätte schief gehen können.

BOYHOOD

Boyhood hat mich zutiefst berührt und ist für mich einer der besten Filme überhaupt. Dies hat sich auch bei den Filmpreisen bemerkbar gemacht. Boyhood gewann den Golden Globe für Gloden Globe für Best Picture – Drama und Linklater gewann den Golden Globe für Best Director. Auch bei den Oscars hat Boyhood große Chancen. Der Film ist in 5 Kategorien nominiert und ich würde es unglaublich gerne sehen wenn Boyhood die Kategorien Best Picture und Best Director gewinnen würde. Richard Linklater hätte sich dies auf jeden Fall verdient.

JPBOYHOOD1-articleLarge-v2

Boyhood is a coming-of-age drama directed by Richard Linklater over the course of 12 years. Linklater started shooting the movie in the summer of 2002 and ended shooting in 2013. The main cast did not change for these 12 years. The movie stars Patricia Arquette, Ethan Hawke, Richard Linklaters daughter Lorelei Linklater and Ellar Coltrane who was cast when he was 6 years old. Boyhood is a movie about life, growing up and adolescence. It is set in Texas and follows the life of young Mason Evan Jr. and his older sister Samantha whose parents are divorced. We see the family over the years. The kids are growing older. The mother (Patricia Arquette) marries, gets a divorce marries again. We also see the relationship of the children and their dad (Ethan Hawke) evolving and finally the kids are going off to college.

Boyhood-Bike

I know what you think. That’s the premise? That’s nothing special, we’ve seen this a million times. And where is the drama? Where is the plot? Well, there is no plot in the traditional sense apart from growing up and experiencing life. Linklater shows us real life without over the top plot devices. This is just real life and growing up. This could have been your family. And this is what makes Boyhood so amazing. The movie feels like a documentary. You feel like you know this family and even if the movie lasts nearly 3 hours it could have gone on and on because we love this family so much and we saw the kids growing up. The dialog and interaction of the characters feel like it is completely improvised. It seems so genuine and authentic but it is highly scripted. So this fact alone makes Boyhood an amazing movie and Richard Linklater an extraordinary director. But the fact that it is shot over the course of 12 years makes the movie truly original. We can see these characters age in front of us. And this is not just a gimmick. There must have been so much effort in doing such of thing that it needs applauding. All the pop culture references featured in this movie are telling us what year it is and Linklater had to figure out which songs or technology will be remembered some years later. So this was a bold move also because who know what could have happened to the project and the cast in all this time.

image2resize

This movie is so touching and well acted I just love it. It is the Frontrunner for the Oscar Race and I hope so much that Boyhood will win in the Best Picture category and maybe even win Best Director. Linklaters movies are all exceptional and he would deserve a win as Best Director the most in my opinion. Of course the Oscars are biased and political so who knows what will happen. But again, Boyhood is one of my favourite movies last year and is definitely worth buying on Blue Ray. It is also currently playing again in theatres in Austria so go see it.

 

 

Watchable ♥♥♥♥♥

Loveable ♥♥♥♥♥


The Best of Me – Movie Review

English version below 

Bevor ihr dieses Review lest müsst ihr wissen, ich mag Nicholas Sparks Verfilmungen und ich liebe die Südstaaten der USA. Somit mochte ich auch diesen Film. Ich sehe Nicholas Sparks Filme wie Wie ein einziger Tag, Safe Haven oder Das Leuchten der Stille einfach zu gern.

The_Best_of_Me_posterThe Best of Me – Mein Weg zu dir ist ein Liebesdrama von Regisseur Michael Hoffman. Der Film ist adaptiert von der gleichnamigen Buchvorlage von Autor Nicholas Sparks. Hauptdarsteller sind James Marsden, Michelle Monaghan, Luke Bracey und Liana Liberato. Wie jeder andere Nicholas Sparks Film, handelt The Best of Me von verlorener Liebe und zweiten Chancen. Es gibt wie immer einen jungen aus armen Verhältnissen, in diesem Fall Dawson dessen kriminelle Familie mehr Einfluss auf sein Leben ausüben will und Amanda die natürlich aus gutem Hause kommt und deren Eltern nicht gerade von ihrer Beziehung mit Dawson begeistert sind. Also passiert was passieren muss, nach viel Dramatik und einer unglaublichen Tragödie trennen sich Dawson und Amanda. Der Film zeigt ihr wiedersehen dann über 20 Jahre später stirbt ein gemeinsamer Freund der beiden und sie reisen zurück in ihren Heimatort für das Begräbnis. Als sich Dawson und Amanda wieder sehen strömen die alten Erinnerungen an ihre gemeinsame Zeit auf sie ein und es scheint als wäre die Liebe zwischen ihnen immer noch zu spüren. Doch die vergangen 20 Jahre haben ihre Spuren hinterlassen, Dawson ist ein Einsiedler und Amanda verheiratet.

Mir ist klar dass The Best of Me nicht gerade ein filmisches Meisterwerk ist. Es ist ein unglaublich vorhersehbarer und schnulziger Film voll von Klischees. Auch die Schauspieler sind nicht gerade überzeugend. Aber Nicholas Sparks ist Meister der Romantik und wenn er etwas kann, dann ist es sein Publikum zu Tränen zu rühren. Irritiert war ich bei diesem Film jedoch von dem Casting. Eigentlich hätte Paul Walker ja die Hauptrolle spielen sollen doch da dieser leider starb wurde James Marsden gecastet. Nur sieht er leider kein bisschen aus wie Luke Bracey, der Schauspieler der denn jungen Dawson darstellt. Dabei wäre es doch gerade bei so einem Film wichtig gewesen, dass sich die Schauspieler halbwegs ähneln. Auch bei Michelle Monaghan und Liana Liberato sah man kaum Ähnlichkeiten. The Best Of MeDas hat leider etwas abgelenkt. Auch die Kostüme hatten wenig mit den 80er Jahren zu tun. Irgendwo habe ich gelesen dass Nicholas Sparks der Michael Bay der romantischen Dramen sein soll. Warum auch nicht? Michael Bays Filme sehen ebenso viele Leute, auch wenn es nicht mein Fall ist. So sind Nicholas Sparks Filme wohl mein heimliches und peinliches Vergnügen. Ich mag seine Geschichten auch wenn es sich ständig wiederholt und noch viel mehr mag ich die Orte an denen seine Filme spielen. Es sind immer kleine Küstenstädtchen in den Südstaaten der USA und das sind die Orte die ich unbedingt einmal besuchen möchte. Nicholas Sparks trifft bei mir also ganz ins Schwarze da hin und wieder ein schnulziger Film schon sein darf.

Für alle Nicholas Sparks Fans unter euch: Im Frühling kommt übrigens schon die nächste Nichols Sparks Verfilmung, The Longest Ride. Was hält ihr denn von The Best of Me? Wie fandet ihr das Buch? Ich hab es angefangen zu lesen aber hab leider aufgegeben. Der Film hat mich aber wieder in Stimmung gebracht, vielleicht beginne ich es nochmal. Sagt mir doch was ihr von Film und Buch haltet in den Kommentaren oder auf Twitter.

 

Before you read this review, note that I’m a sucker for Nicholas Sparks’s movies and I love the southern states of the US. So yes I liked this movie as I liked nearly all of the Nicholas Sparks movies. I like The Notebook, Safe Haven and Dear John. So if you do not want to read a review that is biased like this I get it. But for everyone else, here is my The Best of Me review.

best-of-me-4The Best of Me is a romantic drama film based on the novel by Nicholas Sparks. The Movie stars James Marsden, Michelle Monaghan, Luke Bracey and Liana Liberato and was directed by Michael Hoffman. Like in every Nicholas Sparks movie this also is about long lost love and second chances. It all starts when a mutual friend of Dawson and Amanda dies and the two visit their home town for the funeral. They haven’t seen each other in over 20 years and now the memories of their love as teenagers come crashing in on them. Of course (like in every Nicholas Sparks movie) Dawson comes from a bad family, in this movie they are Rednecks and drug dealers. Amanda’s family is very rich so her father wants more for her than Dawson, even if he is such a good guy and the best of his class. But it is no Nicholas Sparks movie without major drama so Amanda and Dawson break up. Now after 20 years without contact she is married and he is a hermit. And guess what? They still love each other.

I get that this synopsis sounds very cheese and it is. Yes it is a corny movie with lots of soppy scenes. But from time to time I like to watch these kinds of films because even if it’s the same every time, Nichols Sparks know how to do romance. I once heard someone say that Nicholas Sparks is the Michael Bay of romantic movies. So what? A tone of people watch Michael Bay’s movies. I don’t but that because I’m not a big fan of action movies. So I guess Nicholas Sparks is my kind of guilty pleasure when it comes to movies. I know the movies aren’t really that good. Like in The Best of Me, the acting was not great and the casting choices are debatable. the-best-of-me-540d7800567f3I get that James Marsden was cast because of the tragic death of Paul Walker who should have played the lead role here. But the problem is that neither James Marsden nor Paul Walker even resembles the Luke Bracey, the actor who plays young Dawson. He is a big guy and I really liked him. Hollywood needs bigger guy instead of all this small framed ones. But then the cast a small framed actor like Walker or Marsden. Visually this is just a bad fit. Also Michelle Monagham and Liana Liberato do not resemble each other in any way. They are both beautiful but do not look alike. I think this was especially irritating in this movie besides the bad acting and the lack of chemistry between both couples.

But despite all the flaws of this movie it is cute and romantic and of course it is set in one of the Carolina states which are probably my favourite spots in the whole world to visit. When I watched The Best of Me the audience in the theatre wept because you know going into this movie Nicholas Sparks will bring you to tears with his unrealistic dramas but I love this about his movies. Nothing is wrong with a romantic movie that is responsible for a good cry. The soundtrack was also really good and fitting for the movie. My only question after watching this movie: Where can I find a guy like Dawson that looks so good, is an amazing boyfriend and reads books by Stephen Hawking? Tell me where are these guys hiding?

For all of you who like Nicholas Sparks like I do, there is another movie of him coming into theatre in May. So did you watch the movie? Did you like it? Did you read the book? I started but was not hooked so I put it down. But after this movie maybe I pick it up again. How did you like the movie and the book? Tell me in the comments below or on Twitter.

 

Watchable ♥♥♥♥

Loveable ♥♥♥


The Leftovers

theleftoversart140 Million Menschen verschwinden. Von einer Sekunde auf die andere. 2% der Weltbevölkerung sind in der neuen HBO Serie The Leftovers einfach verschwunden. Drei Jahre später kämpft die Welt immer noch mit den Folgen dieses mysteriösen Ereignisses. Die Serie hält sich lose an das gleichnamige Buch von Tom Perrotta, das vor allem eins sein soll, unbefriedigend. Leser des Buches beschweren sich über ein sehr schwaches Ende. Ob das eine Serie wird die ich über längere Zeit schauen werde, ich bin sehr skeptisch.

Die erste Folge der Serie machen diesen Eindruck, es ist zwar nicht auf dem Level wie etwa Under the Dome, das nur noch frustriert, aber die Serie scheint, zu viele Fragen aufzuwerfen und zu wenig Antworten und Erklärungen zu liefern. Auf Dauer kann so ein Vorgehen Zuschauer kosten. Denn es gibt wirklich viele offene Fragen. Neben der großen offensichtlichen Frage, wo sind die verschwundene Personen? Warum sind sie verschwunden? Werden auch noch weitere Fragen aufgeworfen:

  • Warum rauchen alle in der Sekte permanente?
  • Was ist das eigentlich für eine Sekte?
  • Was ist das Ziel der Sekte?
  • Warum sind sie alle in Weiß?
  • Was genau tun die Menschen rund um den Mysteriösen Guru in der Wüste?
  • Wer ist der Guru und warum sind die Leute dort?
  • Warum sind die Hunde so aggressiv?

Viel zu viele Fragen für nur ein paar erste Folgen, wie ich finde. Falls jemand von euch besser aufgepasst hat und mir einige der Fragen erklären kann, wäre ich natürlich sehr dankbar.

 

 

Watchable ♥♥

Loveable


True Blood Recap

10406814_10152390646558563_31984658851918425_n2008 konnte man das erste Mal Sookie, Bill, Erics, Sam und die anderen Bewohner von Bon Temps auf dem Fernsehbildschirm betrachten. Seit dem hat sich in dem kleinen Städtchen in Louisiana einiges getan. In sechs Staffeln True Blood ist so viel passiert, man weiß gar nicht mehr wer nun Vampir, Mensch oder Werwolf ist. Vor zwei Wochen startete die siebten und letzte Staffel von True Blood in den USA. Da dachte ich, wäre eine kurze Zusammenfassung der vorherigen Staffeln sicher hilfreich, um mit der Story auch mitzukommen.

 

Staffel 1

Die erste Staffel stellt die Hauptcharaktere vor und beschäftigt sich mit einem Serienmörder, der in Bon Temps sein Unwesen treibt. Er tötet Leute, die sich mit Vampiren umgeben und Vampiren freundlich gestimmt sind. Diesem Mörder fällt leider auch Sookies Großmutter zum Opfer. Gegen Ende der Staffel stellt sich heraus, dass der Mörder Arlenes Verlobter Rene ist, der eine falsch Identität angenommen hat. In dieser Staffel verliebt sich Sookie außerdem in Bill, Sam und Tara haben ein Verhältnis miteinander und Jessica wird in einen Vampir verwandelt. Tote gibt es auch zur Genüge, es wurde schnell klar, dass True Blood keine Serie für zart besaitete Menschen ist, es gibt viel Sex, Gewalt und Blut.

 

Staffel 2

Ein großer Teil der Staffel zwei handelt von Godrics verschwinden, Ercis Maker, der von der Fellowship of the Sun festgehalten wird, bei der auch Jason aktiv ist. Man lernt die verrückten Newlins kennen. Mit der Hilfe von Sookie, Eric und Bill, kann Gordric aber befreit werden. Währenddessen wütet in Bon Temps Maryann, die eine Mänade ist, ein mystisches Wesen, das die Bewohner der Stadt manipuliert. Das ganze endet in einer wilden Orgie, bis Sam Maryann endlich stoppen kann. So wird auch bekannt, dass Sam ein Formwandler ist. Die Staffel endet mit Bill, der Sookie eine Heiratsantrag macht, bevor sie jedoch antworten kann, wird er von Unbekannten entführt.

 

skarsgard-true-blood

Staffel 3

Die dritte Staffel setzt dort an, wo Staffel zwei aufgehört hat. Sookie ist panisch auf der Suche nach Bill. Dieser wurde von Werwölfen entführt. Wir lernen Alcide kennen und auch Russel Edgington taucht zum ersten Mal auf. Jason, der ja immer großes Pech mit seinen Freundinnen hat, lässt sich mit Crystal ein, die wie es sich rausstellt, zu einer Familie von Werpanthern gehört. Jason wird von dieser Familie dann auch gefangen genommen und vergewaltigt, um die Weiblichen Mitglieder der Familie zu schwängern. Sookie erfährt außerdem, dass sie halb Fee ist und deshalb die Gedanken von Menschen lesen kann. Hoyt und Jessica ziehen zusammen und Bill kämpft währenddessen mit der Königin von Louisiana. Die Staffel endet mit Sookie, wie sie gerade das Feenland betritt.

 

Staffel 4

In der vierten Staffel haben die Vampire Probleme mit einem Zirkel von Hexen, die die Macht einer Hexe aus dem 16. Jahrhundert bündeln konnten, mit dem Ziel, alle Vampire auszulöschen. Sookie kommt aus dem Feenland zurück, und wurde von ihren Freunden für tot gehalten, da sie ein Jahr verschwunden war, wobei sie im Feenland nur einige Minuten verbracht hatte. Eric hat außerdem Amnesie und beginnt eine Romanze mit Sookie (endlich!!!). Bill ist nun König von Louisiana, da er die vorige Königin besiegt hat. Lafayette erfährt dass er ein Medium ist und beginnt, die Welt der Magie kennen zu lernen. Gegen Ende der Staffel wird Tara erschossen, Russel Edgignton fliegt aus seiner Gefangenschaft und Steve Newlin taucht als homosexueller Vampir wieder auf.

 

Staffel 5

Die fünfte Staffel ist noch verrückter als die vorigen, Bill und Eric werden von der Vampir Authority gefangen genommen und fast zum Tode verurteilt. Natürlich werden sie in letzter Minute gerettet, mit Hilfe von Sookie, die Russel Edgington ausfindig machen kann. Alcide hat einstweilen Probleme mit seinem Rudel und wird schlussendlich selbst Packmaster. Terry erfährt von dem Todes-Fluch, den er im Irak von einer getöteten Zivilistin bekam. Sookie merkt, dass ihre Kräfte limitiert sind und versucht, sich auszupowern um ein normales Leben führen zu können. Natürlich hat sie dabei kein Glück, denn wieder werden ihre Kräfte benötigt. Außerdem ist Tara ein Vampir, und Pam ihr Maker. Russell, Steve und Nora (Erics Schwester) haben währenddessen erklärt, dass Menschen für Vampire nur als Futter gelten sollten, wie es Lilith in der Vampirbibel beschreibt. Bill trinkt dann Lilliths Blut stirbt und wird als Reinkarnation von Lillith („Billith“) wiedergeboren.

 

Staffel 6true-blood (1)

In der sechsten Staffel von True Blood kämpft der Govenor von Louisiana kämpft öffentlich gegen Vampire und will deren Vernichtung. Es werden eigene Forschungseinrichtungen, sogenannte Camps, in denen Vampire untersucht, gefoltert und getötet werden. An der Seite des Govenors findet man Sarah Newlin wieder, die ihm Hilft, gegen die Vampire vorzugehen. Sie entwickeln das Virus Hep V, das für Vampire tödlich ist. Nora wird damit infiziert und stirbt sehr dramatisch in Erics Armen. In dem Champ werden Eric, Jessica, Tara und Pam gefangen gehalten. Sie können dank Bill befreit werden, der aufgrund des Bluts von Lillith enorme Kräfte hat. Sein Blut macht Vampire temporär immun gegen Sonnenlicht, somit können sie aus dem Champ fliehen. Vorher tötet Jessica Andys Feentöchter und wird daraufhin von Alpträumen geplagt. Dies wird auch noch Thema in der neuen Staffel sein. Außerdem wird Terry erschossen und Warlow taucht auf, ein Fee-Vampir Hybrid, der Sookie zu seiner Braut will, da ihre Vorfahren sie ihm versprochen hatten. Sie soll ihn heiraten und auch zum Hybrid werden. Doch dies kann vereitelt werden. Die Staffel endet mit Eric, der auf einem Berg in Schweden in Flammen aufgeht, Hep V verbreitet sich rasend schnell und wird vor allem von Menschen auf Vampire übertragen. Sam ist Bürgermeister von Bon Temps und bittet die Menschend er Stadt sich auf Hep V testen zu lassen. Sind sie negativ, so sollen sie eine Gemeinschaft mit jeweils einem Vampir bilden. Außerdem ist Sookie nun mit Alcide zusammen. Die letzte Szene der Staffel zeigt ein Fest, bei dem gesunde Menschen und Vampire sich zusammen tun sollen, wobei ein Rudel, an Hep V erkrankten Vampiren, auf den Weg zu der Feier ist.

 

Hier habt ihr noch ein True Blood Recap in Bildern:

 

Neue Staffel – Staffel 7

Die neue Staffel setzt genau dort an, wo die letzte aufhörte, die Einwohner von Bon Temps werden von Hep V kranken Vampiren bedroht. Die letzte Staffel von True Blood, scheint sehr dramatisch zu werden, man kann nur hoffen, dass sie Geschichte rund um Sookie zufriedenstellend für uns Fans beendet wird und alle Lose Enden plausibel verarbeitet werden. Leichen gibt es in den ersten Folgen auf jeden Fall bereits mehr als in allen anderen Staffel, es geht um einiges brutaler zu als bisher.

Der Trailer zur siebten Staffel:

 

 

Watchable ♥♥♥♥

Loveable ♥♥♥♥♥