White Bird in a Blizzard Book & Movie Review

Mit White Bird in a Blizzard beschert uns Laura Kasischke einen poetisch geschriebenen Thriller, der leise beginnt und sich schließlich zu einem fulminanten Finale hinarbeitet. Verfilmt wurde der Roman von Gregg Araki. Der Film startete am diesjährigen Sundance Film Festival.

46369a9bf9c21eb7534ca9a73b68a420Shailene Woodley spielt Kat Connor, deren Mutter, dargestellt von Eva Green, von einen Tag auf den anderen verschwindet. Eve Connor, war morgens noch da, doch als Kat von der Schule nachhause kommt, ist sie nirgendwo zu finden. Mitgenommen hat Eve nichts, ihre Kleider sind alle noch da, und sogar ihr Auto steht in der Einfahrt. Trotzdem wird davon ausgegangen, dass Eve mit ihrer Affäre abgehauen ist. Denn ihre Ehe mit Kats Vater war lieblos und voller Hass ihrerseits. So beschreibt White Bird in a Blizzard die Jahre nach dem Verschwinden von Eve im Hause Connor. Kat vermisst sie nicht besonders, träumt jedoch immer wieder von ihrer Mutter, umhüllt von Schnee und Eis.

Kasischkes White Bird in a Blizzard war eine ganz besondere Leseerfahrung. Nie zuvor hatte ich etwas Ähnliches gelesen. An der Oberfläche wirkt es wie ein ganz gewöhnlicher Thriller um das Verschwinden einer Frau. Dabei geht dieses Buch viel Tiefer. Es erkundet die Psyche eines Mädchens, die ohne ihre Mutter erwachsen wird. Von mütterlicher Zuneigung war bei Eve nie viel zu spüren, sie war oft eifersüchtig auf ihre junge, hübsche Tochter. Für Kat ist das Verschwinden ihrer Mutter Fluch und Segen zugleich. Sie ist endlich die giftige Art ihrer Mutter los, muss aber damit klar kommen, dass sich ihr Leben grundlegend geändert hat. Und noch dazu kämpft sie mit der Pubertät und dem Erwachsenwerden. Sehr eindrucksvoll und sprachlich wundervoll schildert Kasischke die Reiße eines Mädchen, die sich durch die Welt der Teenager manövriert.

trailer-for-white-bird-in-a-blizzard-poster-shailene-woodleyDie Filmadaption von White Bird in a Blizzard besitzt leider nicht die poetische Kraft des Buches. Dennoch ist es ein solider Coming-of-Age Film, in Form eines Thrillers. Erstaunlicherweise ist Eva Green durchgehend angezogen in diesem Film. Sie hat zwar weniger Screentime als Shailene Woodley, dennoch, ein Film mit Green in dem sie sich niemals auszieht ist ungewohnt. War ich früher nie ein Fan von Green, hat sie mich in diesem Film dann doch überzeugt, dass sie schauspielern kann. Vielleicht lenkt die viele Nacktheit einfach ab von ihrem Talent. Woodley hingegen ist in diesem Film recht oft fast vollständig nackt. Auch eine nackte Shailene Woodley ist ungewohnt, sieht man sie doch meist eher zugeknöpft. Natürlich schadet das dem Film keineswegs. Woodley gibt den gequälten Teenager glaubhaft, ihre Natürlichkeit ist mal wieder sehr erfrischend. Arakis Filmversion von White Bird in a Blizzard ist ein guter Versuch, an Bücher heranzugehen. Er inszeniert die Geschichte in bunten ausdrucksstarken Bildern. Leider wirkt der Plot etwas flach, da dem Film, gegenüber dem Buch einfach dieser sehr zarte und poetische Schreibstil fehlt.

 

Readable ♥♥♥♥♥♥

Loveable ♥♥♥♥

Werbeanzeigen

One Comment on “White Bird in a Blizzard Book & Movie Review”

  1. […] White Bird in a Blizzard – 6 von 10 Punkten […]

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s