Shades of Grey: The Road to High Saffron

Nein ich habe mich hierbei nicht im Buch geirrt, Shades of Grey hat mit dem überbewerteten Romanen von E. L. James nichts gemeinsam, außer die Ähnlichkeit im Titel. Jasper Fforde veröffentlichte seinen ersten Teil der Shades of Grey Buchreihe außerdem 2 Jahre vor James ersten „Werk“.

shadesBei Ffordes Shades of Grey handelt es sich um einen dystopian Roman, in der die gesellschaftliche Stellung danach gereiht wird, welche Farben ein Mensch sehen kann. Die am höchsten angesehene Farbe ist Violett, am Ende des gesellschaftlichen Spektrums stehen jene, die die Welt bloß in Grauschattierungen wahrnehmen. In der Welt von Chromatacia, folgen wir dem Protagonisten Eddie Russett, der immer rot sieh, und zwar viel mehr als die meisten anderen „Reds“. Eddies Vater, der eine Art Arzt ist, wird in einen Randbezirk von Chromatacia versetzt, und somit findet sich auch Eddie in East Carmine wieder, wo er sich in die „Graue“ Jane verliebt. Doch Eddie sollte eigentlich jemanden heiraten, der seiner Familie Ruhm und Ansehen bringt. Außerdem wird Eddie in eine gefährliche Expedition nach High Saffron geschickt, von wo bis jetzt noch nie jemand zurück kam.

Für mich war es mein erstes Jasper Fforde Buch, der Schreibstil des Briten ist genial, aber gewöhnungsbedürftig. Dieses erste Buch in der Reihe von Shades of Grey, ist größtenteils bloß World Building. Dafür lernen Leser eine unglaublich einfallsreiche und fantastische Welt der Farben kennen, die sehr viele Geheimnisse verbirgt. Erklärt wird dem Leser dabei nichts, man bekommt nach und nach mehr Informationen über die Welt, in die man da eingetaucht ist, und langsam kann man die Puzzelteile zusammensetzten um zu wissen, was gerade vorgeht. All diese Informationen, die anfangs so unwichtig erscheinen, sind gegen Ende des Buches umso essenzieller, um die Handlung zu verstehen. Shades of Grey ist ein ganz besonderes Buch, das Pacing ist zwar mehr als lahm und die eigentlich Handlung beginnt erst auf den letzten paar Kapiteln, aber wenn Jasper Fforde eines kann, dann ist es World Building.

Leider ist bis jetzt kein Veröffentlichungstermin für das nächste Buch in der Reihe, Painting by Numbers bekannt, bis ich dieses Buch in meinen Händen halten kann, wird es wohl noch einige Zeit dauern. Wer also lieber Buchreihen liest, die abgeschlossen sind, seid gewarnt, Shades of Grey endet mit einem heftigen Cliffhanger. Und die nächsten Bücher sind noch nicht mal in Sichtweite. Trotzdem wird dieses Buch eines der Lesehighlights dieses Jahres. Ein Buch, das ich niemals mehr missen möchte.

 

 Booktrailer

 

Readable ♥♥♥♥♥

Loveable ♥♥♥♥♥

Werbeanzeigen

One Comment on “Shades of Grey: The Road to High Saffron”

  1. […] This is the real Shades of Grey, the good Shades of Grey by Jasper Fforde. This book does not deal with dreams of lonely housewives, it revolves around the young Eddie Russet who lives in a world where your social position is determined by which colour you can see. Most people can only see one colour some maybe two. Eddie is a Red which means that he is high on the colour spectrum. But when he meets Jane, a Grey, his world is turned upside down. This first novel in the Shades of Grey series was imaginative and so creative I was speechless. Jasper Ffordes writing is superb and I can’t wait to get my hands on the next book when or if it comes out. You can find my review to this book here. […]

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s